U17 verliert erneut ein Heimspiel gegen Aufsteiger Nördlingen

Gegen den Aufsteiger aus Nördlingen sollten die nächsten drei Punkte eingefahren werden, was aber am Ende zu einer Blamage führte.

Zwar legen die Seelöwen los wie die Feuerwehr aber erst Silvio Braun und im Nachschuss Noel Fischer brachten das Kunststück fertig allein vorm Gästekeeper diesen anzuschiessen. Da waren gerade mal fünf Minuten gespielt. In weiterem Verlauf des Spiels konnten sich weiterhin die Hausherren ein klares Chancenplus erarbeiten ohne jedoch Ertrag daraus zu ernten.

Nach dem Wechsel wurde das ganze Geschehen dann fast komplett in die Gästehälfte verlegt und diese konnten sich ihrerseits kaum noch befreien. Aber als ein Tor von Ouirin Wiedemann wegen angeblichem Abseits nicht gegeben wurden und Basti Eichner aus Mittelstürmerposition aus 8m frei vorm leeren Tor den Ball an die Latte schoss, was defintiv schwerer war als ihn reinzumachen, ahnte man auf der Starnberger Trainerbank Schlimmes.

Und exakt in der 79.min kamen die Gäste zu ihrer einzigsten echten Torchance, als Philip Binder völlig unnötig im Mittelfeld den Ball verloren hatte, Calvin Fischer total falsch aus der Viererkette rauskam und es somit dem Gegner leicht machte den Ball rechts rauszuspielen zu können und schon war es passiert.

Die Gäste hatten somit allen Grund zum Jubeln obwohl sie aufgrund des Spielverlaufs gar nicht wussten warum. Aber schiesst man vorne keine Tore kriegt man sie hinten, dieses Sprichwort greift immer. Somit hat bereits am 8.Spieltag ein gnadenloser Abstiegskampf für die Starnberger begonnen, wo es nun heisst Diesen mit noch mehr Ehrgeiz, Willen und Disziplin anzunehmen ansonsten wird es zappenduster für die ambitioniert gestarteten Starnberger Seelöwen.