Timo Bartnick, der neue Cheftrainer der FT erläutert die Ziele der Rückrunde

Timo Bartnick freut sich auf seine neue Aufgabe bei der FT Starnberg 09!

Auf Fragen rund um den Fußball, seine Philosophie, seine eigene Karriere, die Integration von Nachwuchsspielern und auf die wichtigsten Ziele der Rückrunde antwortet Timo Bartnick in einem Interview.

 

Timo Bartnick, welche Stationen als aktiver Fußballer sind Ihnen heute noch besonders gut in Erinnerung geblieben?

An die Zeit als Jugendspieler bei 1860 habe ich noch viele schöne Erinnerungen, besonders an das U17 Jahr, wo wir es unter Octavian Popescu, einem ehemaligen rumänischen Junioren-Nationaltrainer, bis ins Finale um die deutsche Meisterschaft schafften, das wir dann leider gegen Borussia Dortmund (mit Torsten Fink) mit 0:1 verloren.

Im Herrenbereich erinnere ich mich auch gerne an die interessante Starnberger Zeit. Florian Hinterberger gab mir damals die Chance, in einem tollen Team Drittligaluft zu schnuppern.

Herr Bartnick, würden Sie bitte kurz Ihre Stationen als Trainer skizzieren?

Es ist ja bekannt, dass es in meiner Eigenschaft als Trainer meine große Leidenschaft ist, junge Spieler auszubilden. Ich begann als U17 Trainer des SV Planegg, die ich 3 Jahre betreute und es mich heute besonders freut, dass zahlreiche Spieler dort aktuell in der ersten Mannschaft spielen und Yannic Thiel es sogar in den Profibereich schaffte.

In den letzten vier Jahren arbeitete ich bei 1860 München als Coach vor allem im Differenzierungsbereich. Auch hier finde ich es spannend zu sehen, wer von den vielen Talenten es bis nach ganz oben schaffen wird und wer nicht.

Ein neues Team, ein neuer Verein, da interessieren uns besonders Ihre Vorstellungen zur Spielphilosophie. Können Sie diese bitte kurz umschreiben?

Selbstverständlich ist es hier nicht der Ort, wo ich im Detail meine Spielauffassung ausbreite, aber auf eine kurze Formel gebracht könnte man sagen: Yoga bonito auf der Basis von Leidenschaft und Disziplin.

Herr Bartnick, welchen Eindruck konnten Sie bisher von der Mannschaft gewinnen?

Mein erster Eindruck war und ist, dass die Mannschaft sich ein Fundament erarbeitet hat, v.a. in  Punkto Spielanlage und im Spielaufbau. Daran knüpfe ich gerne an. In den Bereichen "Spiel in der Angriffszone", "Spiel gegen den Ball" und Umschaltspiel werden weiter Akzente gesetzt werden.

Welches Ziel haben Sie sich und der Mannschaft für diese Saison gesetzt?

Das Ziel ist Aufstieg in die Landesliga. Diesem Ziel werde ich mich mit vollem Einsatz widmen, sechs Stammkräfte aus der Vorrunde stehen nicht mehr zu Verfügung. Die grosse Herausforderung besteht nun darin, dies zu kompensieren und die Mannschaft in ihrer Leistungsfähigkeit noch weiter voranzubringen.

Welche Qualitäten muss die Mannschaft Ihrer Meinung nach in der Rückrunde an den Tag legen um dieses Ziel zu erreichen?

Viele. Aber besonders Opferbereitschaft, Biss und Hunger. Hunger nach Erfolgserlebnissen.

Bis jetzt haben die beiden Seniorenmannschaften I und II immer gemeinsam trainiert, welche Vorstellungen haben Sie für die Zusammenarbeit der beiden Mannschaften?

Mit Stefan Stuhler, dem neuen Trainer der zweiten Mannschaft bin ich mir einig, beide Mannschaften als einen großen Kader zu betrachten, in dem alle Spieler die gleichen Trainingsinhalte trainieren und sich nur am Wochenende die Wege kurz trennen.

Können die Spieler aus der zweiten Mannschaft damit rechnen, dass Sie regelmäßig auch bei den Spielen der Reserve zusehen?

Selbstverständlich.

Die FT Starnberg ist ja mittlerweile als Sprungbrett für junge Nachwuchsspieler bekannt. Welche Vorstellungen zur Zusammenarbeit mit Nachwuchsspielern und deren Integration in den Seniorenbereich haben Sie?

Der 93er Jahrgang ist ja bereits Bestandteil des Kaders und somit ist die Durchlässigkeit in den Herrenbereich absolut gegeben. Das halte ich für den richtigen Ansatz, den ich voll unterstütze!

Soweit es die Zeit noch zulässt, werde ich mir auch Jugendspiele ansehen. Aber klar ist: Oberste Priorität haben erst einmal die erste und zweite Mannschaft.

Haben Sie schon Pläne für die kommende Saison?

Nein. Wie jeder weiss: Fussball ist Tagesgeschäft.

Sie haben ja selbst schon einmal für Starnberg im Trikot gestanden, spielen Sie noch aktiv Fussball und kann die FT Starnberg mit Ihnen eventuell sogar als Spieler rechnen?

Meine Lust zu spielen ist nach wie vor immens, jedoch glaube ich, dass es zeitlich problematisch wird, mich in einer Mannschaft zu engagieren. Trotzdem: Den Passantrag habe ich schon gestellt.

Vielen Dank für das Gespräch und wir wünschen viel Erfolg für die anstehende Aufgabe!

Danke Ihnen.

Ergebnisse und Vorschau

Facebook Fan werden!

Neu! Fanshop FT09

Feriencamps bei der FT

Sommer 13.8. - 17.8. MfS

Die Highlights der Saison

Login Vereinsmitglieder